Das Orchester

Das Philharmonische Orchester Basel wurde im Jahre 1904 gegründet und hat sich bis heute seine Tradition als Amateurorchester bewahrt. Heute spielen ca. 60 engagierte Freizeitmusikerinnen und -musiker aus der Region Basel in diesem Orchester; geführt und unterstützt von Berufsmusikern als Konzertmeister, Stimmführerin in der 2. Geige und auf verschiedenen anderen Positionen im Orchester. Die Programme umfassen sinfonische Werke, Solokonzerte, Ouvertüren, sowie gelegentlich Werke für Chor und Orchester, überwiegend aus der Zeit der Klassik und Romantik.

Das Orchester konzertierte lange Jahre unter seinem ständigen Dirigenten Eduard Muri, später unter Yovtcho Petrov und Gastdirigenten wie Andreas Spörri und Philipp Wagner. Seit 2001 ist der Engländer Jonathan Brett Harrison ständiger musikalischer Leiter und Dirigent des Orchesters.

Das Philharmonische Orchester Basel ist mit namhaften Solisten zusammen aufgetreten, unter anderem Eduard Brunner, Sol Gabetta, Aglaia Graf, Peter-Lukas Graf, Emilie Haufenschild, Emeric Kostyak, Wolfram Lorenzens, Susanne Mathé, Malwina Sosnowski und Thomas Sosnowski. Des weiteren sind auch einige Mitglieder des Orchesters als Solisten aufgetreten, so zum Beispiel Rudolf Duthaler.

Das Orchester konzertiert vorwiegend im Raum Basel, ist aber auch in Zürich, Luzern, Laufen, Bern, Biel, Solothurn und Martigny aufgetreten.

Im Herbst 2004 feierte das Orchester sein 100-jähriges Bestehen mit einem festlichen Jubiläumskonzert und der Uraufführung des Werkes «Biotit» von Jost Meier.